[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 16

Das Vierte Buch Mose -
 In Richtung Kanaan

4. Mose 1-10

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: 4Mo 1-10 aufmerksam durchlesen
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Schreibe kurze Antworten auf folgende Fragen aus dem obigen Abschnitt in der Bibel, bevor du die Unterlagen durchliest.
    1. Zeichne eine Skizze von der Lager-Ordnung der Stämme um die Stiftshütte (Kap. 2), z. B. wo war Juda stationiert, wo war Ephraim stationiert, usw. ?
    2. Was waren die drei Teile des Gelübdes des Nasiräers? Nenne einige Menschen in der Bibel, die dieses Gelübde ablegten.
  3. UNTERLAGEN: Teil 16 aufmerksam durchlesen

EINLEITUNG ZU 4. MOSE

4. Mose wird auch Numeri genannt. Dieser Name stammt aus der Septuaginta-Übersetzung des AT und bezieht sich auf die zwei Volkszählungen in den Kap. 1 und 26. Der hebräische Titel des Buches bedeutet "in der Wüste" und beschreibt den wahren Inhalt des Buches viel besser.

4. Mose beschreibt die Reise des Volkes Gottes durch die Wüste vom Berg Sinai bis nach Kadesch-Barnea und dann weiter bis zu den Ebenen Moabs. Der Hauptgedanke des Buches ist die Führung Gottes. Gott führte, bewahrte und sorgte für Sein Volk; sogar dann als sie gegen Ihn rebellierten, brachte Er sie ans Ziel.

Karte 37 - Die Route von 4. Mose

Man könnte das Thema des Buches als "DIE PILGERREISE DES VOLKES GOTTES" bezeichnen. Das Buch könnte man auch gemäß der geographischen Gegebenheiten während der Wanderung in vier Teile unterteilen:

Karte 38 - Die Unterteilung von 4. Mose

1-10

11-14

15-19

20-36

DIE
VORBEREITUNGEN FÜR DIE REISE

DER
BEGINN DER REISE

DIE
UNTERBRECHUNG DER REISE

DIE
VOLLENDUNG DER REISE

bei Sinai

von Sinai nach Kadesch

die verlorenen Jahre
der Wüstenwanderung

zu den Ebenen Moabs

 

EINTEILUNG VON 4. MOSE

HAUPTGEDANKE: DIE FÜHRUNG GOTTES

I) DIE VORBEREITUNGEN FÜR DIE REISE: 1-10

1) DIE ORDNUNG IM LAGER  1-4
2) DIE REINHEIT IM LAGER  5-6
3) DIE ANBETUNG IM LAGER  7,1-9,14
4) DIE FÜHRUNG IM LAGER  9,15-10,36

II) DER BEGINN DER REISE: 11-14

5) DIE UNZUFRIEDENHEIT UNTERWEGS  11-12
6) DIE KATASTROPHE ZU KADESCH  13-14

III) DIE UNTERBRECHUNG DER REISE: 15-19

7) DIE RICHTIGE ANWENDUNG DES GESETZES  15
8) DIE BESTÄTIGUNG DER PRIESTERSCHAFT  16-18
9) DAS ENTFERNEN VON UNREINIGKEIT  19

IV) DIE VOLLENDUNG DER REISE: 20-36

10) DIE BEWAHRUNG VON GOTTES VOLK  20-25
11) DIE VORBEREITUNGEN FÜR DIE EINNAHME DES LANDES  26-33

a) die Verteilung des Landes (26-27)
b) die Opfer und die Gelübde (28-30)
c) die feindlichen Völker (31)
d) das Transjordanland (32)
e) eine Betrachtung der Reise (33)

12) IN ERWARTUNG DER EINNAHME DES LANDES  34-36

a) die Grenzen des Landes (34)
b) die Städte der Leviten (35)
c) einige Fragen bezüglich Erbschaft (36)


I) DIE VORBEREITUNGEN FÜR DIE REISE: 1-10

Das Schlüsselwort in diesem Abschnitt ist "Organisation". Die Reise von vielen tausenden Menschen durch eine Wüste konnte nur durch eine gute Organisation möglich gemacht werden. Dieser Abschnitt zeigt, dass der Herr der allerbeste Organisator ist.

1) DIE ORDNUNG IM LAGER: 1-4

Das Thema von Kap. 1 und 2 ist die Volkszählung zur Feststellung des Kriegspotentials von Gottes Volk (1,3 + 1,45). Die Anzahl der Soldaten betrug 603.550 (1,46). Kap. 2 zeigt im Besonderen die Anordnung dieser Soldaten und ihrer Stämme um die Stiftshütte und den Hof. Wenn die Anzahl der Soldaten 603.550 betrug, ist anzunehmen, dass die Gesamtzahl des Volkes Israel etwa zwei Millionen betrug.

Karte 39 - Die Volkszählung der 12 Stämme

D I E    Z W Ö L F    S T Ä M M E    I S R A E L S

REIHENFOLGE NACH GEBURT

REIHENFOLGE NACH GRÖSSE

ANZAHL

1) RUBEN

1) JUDA

74.100

2) SIMEON

2) DAN

62.700

3) LEVI (wurde nicht für Krieg gezählt)

3) SIMEON

59.300

4) JUDA

4) SEBULON

57.400

5) SEBULON

5) ISSASCHAR

54.400

6) ISSASCHAR

6) NAPHTALI

53.400

7) DAN

7) RUBEN

46.500

8) GAD

8) GAD

45.650

9) ASSER

9) ASSER

41.500

10) NAPHTALI

10) EPHRAIM

40.500

11) JOSEPH     EPHRAIM
                    MANASSE

11) BENJAMIN

35.400

12) BENJAMIN

12) MANASSE

32.200

 

603.550

Karte 40 - Die Aufstellung im Lager

In Kap. 3 und 4 werden die besonderen Verantwortungsbereiche der Priester und Leviten gezeigt. Gott will, dass Sein Dienst ordentlich gemacht wird. Es gibt nichts, was zu unbedeutend wäre.

Karte 41 - Die Verantwortungsbereiche für die Stiftshütte

PERSONEN

VERANTWORTUNG

Aaron und seine Söhne

die ganze Stiftshütte und der Hof

Gersoniter

das Zelt, die Decken und die Vorhänge

Merariter

die Bretter, Riegel und Säulen

Kehathiter

die Bundeslade, der Schaubrottisch, der goldene Leuchter, die Altäre und die Geräte des Heiligtums

2) DIE REINHEIT IM LAGER: 5 - 6

Es gab auch im Lager eine strikte Ordnung bezüglich der Absonderung von Unreinigkeit. Physische und moralische Unreinigkeit im Lager würden gewaltige Probleme mit sich bringen und so gibt Gott klare Anweisung für die Beseitigung bzw. Verhinderung solcher Unreinigkeit. Hinsichtlich Aussätzigen und Verstorbenen werden Anordnungen gegeben. Gott gibt aber auch klare Hinweise für die Aufdeckung und Klärung einer ganz besonderen Form der moralischen Unreinigkeit - nämlich Ehebruch. Wenn sich diese Sünde verborgen und ungestraft im Lager verbreiten könnte, würde das den Zusammenbruch des Gemeinschaftslebens des Volkes bedeuten. Gott schafft daher eine "übernatürliche" Methode, um diese Sünde aufzudecken. Bei dem Aufdecken dieser Unreinigkeit konnte Israel mit der unmittelbaren Hilfe Gottes rechnen.

Kap. 6 zeigt die Gelübde des Nasiräers und die strengen Folgen, sollte dieses Gelübde gebrochen werden. Der Nasiräer musste sich zu folgender Absonderung verpflichten:

  1. sich der Frucht des Weinstockes zu enthalten
  2. sich die Haare nicht schneiden, als öffentliches Zeichen seiner Absonderung
  3. keinen Kontakt mit Verstorbenen

3) DIE ANBETUNG IM LAGER: 7,1-9,14

Dieser Abschnitt beschreibt die Gaben und Opfer der zwölf Stammes-Fürsten. In Vorbereitung auf den Transport der Stiftshütte werden die sechs bedeckten Wagen und die zwölf Rinder den Leviten übergeben. Diese Aufzählung der Opfergaben beinhaltet sehr viel Wiederholung, doch sie zeigt, wie sich Gott für jede Gabe interessiert. In 8,5-26 wird die Weihung der Leviten für ihre Gott-bestimmten Dienste beschrieben. In 9,1-14 wird von dem Passah berichtet, welches vor dem Beginn der Reise am 20. Tag des zweiten Monats, im zweiten Jahr nach dem Auszug aus Ägypten (10,11) stattfand.

4) DIE FÜHRUNG IM LAGER: 9,15-10,36

Der Herr gab auch ganz klare Anordnungen für die Führung im Lager. In der Nacht zeigte Gott den Weg durch die Feuersäule und am Tag durch die Wolkensäule. Diese direkte Führung Gottes trägt zwei bestimmte Merkmale:

  1. die Führung war klar - ob es Tag oder Nacht war, Gottes Volk wusste genau den Weg
  2. die Führung war schrittweise - Gottes Volk musste sich täglich Gott für die Reiserichtung anvertrauen

Neben der unmittelbaren Führung Gottes gab es als zweite Möglichkeit auch die göttlich eingesetzte Methode, Information im Lager mittels der silbernen Trompete schnell zu verbreiten:

  1. ein Posaunenstoß      - alle Fürsten bei dem Eingang des Zeltes versammeln
  2. zwei Posaunenstöße  - das ganze Volk bei dem Eingang des Zeltes versammeln
  3. den "Lärm blasen"      - Lager abbrechen in der verordneten Reihenfolge

Als dritte Möglichkeit zur Führung, gebrauchte Mose Hobab als Kenner der Wüste - "und du wirst unser Auge sein" (10,31).

[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]