[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 42

Die Könige von Juda (Teil 3)
bis zur babylonischen Gefangenschaft

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: 2Chr 29 - 36 schnell durchlesen (dieser Abschnitt behandelt die letzten acht Könige Judas, im Einzelreich, nachdem Israel in die assyrische Gefangenschaft weggeführt wurde).
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Aufgrund der detaillierten Unterlagen wird keine zusätzliche Schreibaufgabe gestellt.
  3. UNTERLAGEN: Teil 42 aufmerksam durchlesen
    Wiederhole die Hauptpunkte des bisherigen Studiums über die Könige Israels und Judas (Teile 38 - 41). Eine Frage im Test basiert auf dieser Wiederholung.

Eine Wiedergabe der Karte 81 "Die drei wichtigen Jahreszahlen" ergibt den geschichtlichen Hintergrund für die letzten Könige Judas.

JUDA ( Süd Reich )

12) H I S K I A - ein gerechter König (2Kö 18,1-20,21; 2Chr 29,1-32,33)

Er regierte 29 Jahre. Wahrscheinlich mit Hilfe von Jesaja und Micha führte Hiskia Juda in eine Zeit großen geistlichen Segens. Er handelte genau im Gegensatz zu dem Götzendienst seines Vaters Ahas. Er war Zeuge des Zerfalles des Nord-Reiches, verursacht durch Götzendienst, und so entschloss er sich, sein Reich näher zu dem Herrn zu führen. Er unterwarf Sargon II. von Assyrien und versuchte auch gute Beziehungen zu den übriggebliebenen Juden des Nord-Reiches zu unterhalten, indem er sie zu den religiösen Feierlichkeiten in Jerusalem einlud. Er besserte den Tempel aus und führte den levitischen Dienst wieder ein. Nach dem Tod von Sargon II., kam der neue König Assyriens, Sanherib, gegen Juda. Hiskia nahm Schätze aus dem Tempel und gab sie den Assyrern in der Hoffnung, dass sie daraufhin abziehen würden. Dann wurde Hiskia krank – er sollte sterben. Doch er wandte sich an Gott und der Herr antwortete ihm durch Jesaja wie folgt:

  1. er würde noch fünfzehn Jahre leben
  2. Jerusalem wird von der Bedrohung der Assyrer befreit

Die Assyrer zogen wirklich ab und Hiskia bekam internationale Anerkennung. Auch Babylon sandte einige Leute zu ihm. Er zeigte ihnen alle seine Schätze, wie Hiskia sagte: "Sie haben alles gesehen, was in meinem Hause ist; es gibt nichts in meinen Schätzen, was ich ihnen nicht gezeigt hätte." Jesaja prophezeite, dass Juda unter die Herrschaft Babels kommen würde. In den letzten 15 Jahren seines Lebens zeugte Hiskia Manasse.

13) M A N A S S E - Götzendienst und Erneuerung (2Kö 21,1-18; 2Chr 33,1-20)

Manasse regierte von allen Königen Judas am längsten – 55 Jahre. Ähnlich wie sein Großvater Ahas, führte er in Juda den Götzendienst ein. Er betete auch das ganze Heer des Himmels und die verschiedenen Götzen der Nachbarländer an. Menschenopfer, Astrologie, Spiritismus und Okkultismus waren die normalen Bestandteile der Religion, welche Manasse nach Juda brachte. Es ist auch möglich, dass Jesaja unter der Regierung von Manasse hingerichtet worden ist. Unter der Herrschaft der Könige Esar-Haddon (Asarhaddon) und Assurbanipal erreichte Assyrien den Höhepunkt seiner Geschichte. Dann kam es in dem mächtigen Reich zu einem Bürgerkrieg. Zu diesem Zeitpunkt versuchte Manasse von der Herrschaft der Assyrer loszukommen. Doch die neuen Machthaber Assyriens, die Babylonier, kamen nach Jerusalem und nahmen Manasse als Gefangenen mit nach Babel. Als er dann wieder freigelassen wurde, versuchte er eine geistliche Erneuerung in Juda durchzuführen. Obwohl er persönlich sicherlich Buße getan hatte, ist es zweifelhaft, ob diese Erneuerung wirklich eine große Wirkung hatte.

14) A M O N - Abfall (2Kö 21,19-26; 2Chr 33,21-25)

Er regierte 2 Jahre. Er führte den ursprünglichen Götzendienst seines Vaters Manasse wieder ein. Der Abfall Judas stand nun fest. Das Gericht konnte nicht mehr aufgehalten werden. Der Prophet Nahum prophezeite in dieser Zeit gegen Ninive.

Bevor die letzten fünf Könige von Juda behandelt werden, wird noch ein kurzer Überblick über die vorhergegangenen Könige gegeben:

 

640 v. Chr. - B A B Y L O N WIRD ZUR W E L T M A C H T

15) J O S I A - eine Periode des Optimismus (2Kö 22,1-23,20; 2Chr 34,1-35,27)

Er begann zu regieren, als er erst 8 Jahre alt war. Er regierte 31 Jahre. Das assyrische Joch lag nicht mehr so schwer auf Juda. Die Gefühle des Nationalismus wurden stärker und Optimismus breitete sich aus. Zu Beginn seiner Regierungszeit stand das religiöse Leben noch unter dem Einfluss des Götzendienstes von Amon. Allmählich zeigte Josia Interesse an dem geistlichen Geschehen in dem Lande. Der Prophet Zephanja mit seinen Warnungen vor dem "Tag des Herrn", spielte in Bezug auf das erwachende geistliche Interesse des Königs sicherlich eine große Rolle. In dem 18. Jahr seiner Regierung (d. h. er war etwa 26 Jahre alt) wurde das Buch des Gesetzes gefunden. Die Prophetin Hulda warnte vor dem kommenden Gericht – Jerusalem würde eingenommen und zerstört werden, jedoch nicht zur Zeit Josias, da dieser sich vor dem Herrn gedemütigt hatte. Während des 13. Jahres seiner Regierung begann Jeremia mit seinem Dienst. Es ist möglich, dass sie in der Erneuerung des religiösen Lebens zusammengearbeitet haben. Als Josia zu Megiddo gegen die Ägypter kämpfte, wurde er getötet. Gegen Ende seiner Regierungszeit wurde das große assyrische Reich von Babylon erobert. Im Jahr 612 v. Chr. fiel die Hauptstadt Ninive. Nunmehr musste Juda mit Babylon rechnen. Zu dieser Zeit diente der Prophet Habakuk. Er prophezeite das kommende Gericht über den neu errichteten Staat Babylon. Josia war die letzte Hoffnung für Juda. Die vier nach ihm kommenden Könige bildeten eigentlich nur noch den Auftakt für das kommende Gericht.

16) J O A H A S - (2Kö 23,31-34; 2Chr 36,1-4)

Er wurde vom Propheten Jeremia auch Schallum genannt. Er regierte nur 3 Monate und wurde als Gefangener nach Ägypten geführt. Er starb dort, wie Jeremia es prophezeit hatte.

17) J O J A K I M - (2Kö 23,35-24,7; 2Chr 36,5-8)

Der Pharao Necho setzte ihn in das Amt ein. Er regierte 11 Jahre. Sein Name wurde von Eljakim auf Jojakim abgeändert. Jeremia hatte während seiner Regierung eine schwierige Zeit. Im Tempel prophezeite er, wie das Volk in die babylonische Gefangenschaft gehen würde. Die Fürsten Judas verlangten seinen Tod. Nur durch die Hilfe von Freunden blieb er am Leben. Er schrieb auch eine Rolle mit Prophezeiungen, welche jedoch von Jojakim völlig verworfen wurde. Man weiß nicht genau, wie Jojakim starb, auf jeden Fall hinterließ er seinem Sohn eine gefährliche Anti-Babylon-Politik.

18) J O J A K I N - (2Kö 24,8-17; 2Chr 36,9-10)

Er regierte nur 3 Monate. Nebukadnezar hatte bereits während der Regierungszeit seines Vaters Jojakim Jerusalem angegriffen und dabei Gefangene und Beute weggeführt. Unter diesen Gefangenen befanden sich auch Daniel und seine Freunde. Nebukadnezar griff erneut an und Jojakin kapitulierte und wurde festgenommen. Es wurden wieder Gefangene weggeführt. Hesekiel, der Prophet, ist einer von diesen nach Babylon Weggeführten.

19) Z E D E K I A - (2Kö 24,18-25,7; 2Chr 36,11-21)

Nebukadnezar machte Mattanja zum König über Juda und änderte seinen Namen auf Zedekia. Er stand unter ständigem Druck von Ägypten, das von ihm eine Anti-Babylon-Politik verlangte. Jeremia bekam während seiner Regierungszeit zunehmend Schwierigkeiten in seinem Dienst. Er wurde dauernd mit falschen Propheten konfrontiert, welche den Juden Sieg und baldigen Frieden versprachen. Jeremia musste viel leiden, als er diese Botschaft des kommenden Gerichtes verkündigen musste. Er sprach öfters mit Zedekia und ermutigte ihn, sich Nebukadnezar zu ergeben. Im Sommer 586 v. Chr. drangen die Soldaten Nebukadnezars durch ein Loch in der Mauer in Jerusalem ein. Zedekia versuchte zu fliehen, wurde jedoch gefangengenommen. Die Babylonier stachen ihm die Augen aus, töteten seine Söhne und brachten ihn nach Babylon. Der Tempel wurde ausgeraubt und dann mit der Stadt zerstört.

586 v. Chr.  D I E   B A B Y L O N I S C H E   G E F A N G E N S C H A F T

[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]