[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 63

Sprüche 10-16

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: Spr 10-16 aufmerksam durchlesen
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Schreibe kurze Antworten auf folgende Fragen aus dem obigen Abschnitt in der Bibel, bevor du die Unterlagen durchliest.
    1. Mache eine Gegenüberstellung von dem gerechten und dem gottlosen Menschen, wie sie in Kap. 13-14 dargestellt werden. Welche Früchte bringen sie hervor?
    2. Was ist das Hauptthema in Kap. 15? Schreibe eine kurze Zusammenfassung.
    3. Welche Gruppe von wichtigen Menschen wird in 16,10-15 erwähnt?
  3. UNTERLAGEN: Teil 63 aufmerksam durchlesen

GEISTLICHE PRINZIPIEN IN DEN SPRÜCHEN

In den Sprüchen gibt es wichtige Prinzipien in Bezug auf ein Leben in der Weisheit in den verschiedenen Bereichen der Erfahrung.

1)  Die Beziehung zu Gott

  1. die göttliche Führung (3,5-6; 11,14; 15,22; 16,9)
  2. sich nicht auf seine eigene Klugheit verlassen; der Herr schenkt auch göttliche Ratgeber.
    "Vertraue auf Jahwe mit deinem ganzen Herzen, und stütze dich nicht auf deinen Verstand" (3,5).
    "Wo keine Führung ist, verfällt ein Volk, aber Heil ist bei der Menge der Ratgeber" (11,14).

  3. die Sünde meiden (6,16-19)
  4. Der weise Mann meidet die sieben Arten von Sünden, welche in dieser Liste aufgezählt werden.

  1. "stolze Augen"
  2. "eine Lügenzunge"
  3. "Hände, die unschuldiges Blut vergießen"
  4. "ein Herz, welches heillose Anschläge schmiedet,"
  5. "Füße, die eilends zum Bösen hinlaufen"
  6. "wer Lügen ausspricht als falscher Zeuge"
  7. "wer Zwietracht ausstreut zwischen Brüdern"

2)  Die Beziehung zum eigenen Land

  1. die Führer des Volkes (8,15-16; 21,1-2)
  2. der Herr lenkt ihre Wege. "Durch mich regieren Könige, und Fürsten treffen gerechte Entscheidungen..." (8,15);
    sie sollten gerecht regieren (29,4);
    vor allem sollten sie Alkohol und die fremde Frau meiden (31,1-9)

  3. die Bürger des Staates (11,11; 14,34)
  4. Von dem Verhalten des Einzelnen hängt der Wohlstand ab.
    "Gerechtigkeit erhöht eine Nation, aber Sünde ist der Völker Schande" (14,34)

3)  Die Beziehung zu finanziellen Angelegenheiten

  1. Ehrlichkeit und Korrektheit (11,1; 16,11; 20,10)
  2. Die Einstellung zu finanziellen Angelegenheiten bestimmt auch den Segen, den man von Gott erwarten kann.
    "...trügerische Waagschalen sind Jahwe ein Greuel, aber volles Gewicht ist Sein Wohlgefallen" (11,1)

  3. Vorsicht (6,1-5; 11,15; 17,18; 22,26; 27,13)
  4. Wenn der weise Mann jemandem etwas leiht, wird er besonders vorsichtig sein.
    "Sehr schlecht ergeht es einem, wenn er für einen anderen Bürge geworden ist; wer aber das Handeinschlagen hasst, ist sicher" (11,15).

(Weitere Einzelheiten in Bezug auf diese geistlichen Prinzipien in den Sprüchen werden im nächsten Teil Nr. 64 behandelt)

Es gibt 375 Maximen Salomos, welche in 10,1-22,16 wiedergegeben werden. (Laut 1Kö 4,32 schrieb Salomo 3.000 solcher Sprüche). Diese Maximen sind durchwegs zweizeilig. In Kap. 10-15 sind die Mehrzahl von ihnen Beispiele von "gegensätzlichem" Parallelismus; das wichtigste Wort ist "aber":

"eine gelinde Antwort wendet den Grimm ab,
aber
ein kränkendes Wort erregt den Zorn" (15,1)

Die Mehrzahl der Maximen in den Kap. 16-22 sind Beispiele von "zusammensetzendem" Parallelismus; das wichtigste Wort ist "und":

"Durch Güte und Wahrheit wird die Missetat gesühnt,
und
durch die Furcht Jahwes weicht man vom Bösen" (16,6)

In den Kap. 1-9 wird "der weise Mann" identifiziert. In den folgenden Kapiteln werden die Wege dieses weisen Mannes geoffenbart. Diese geistliche Entwicklung steht in Harmonie mit einigen Briefen von Paulus im NT, wie z.B.:

oder

2) DIE SPRÜCHE SALOMOS - DAS PRAKTISCHE LEBEN: 10,1-22,16

Manche Bibelausleger behaupten, dass die Sprüche in diesem Abschnitt ohne jeglichen logischen Zusammenhang zusammengestellt wurden. Andere hingegen sehen darin doch bestimmte Zusammenhänge.

Karte 122 - Eine mögliche Einteilung von Sprüche 10-12

Fülle die Spalte "Bemerkungen/Gedanken" aus.

EINTEILUNG

STELLE

BEMERKUNGEN/GEDANKEN
DAS EINZIGE LEBEN
die Gerechtigkeit

10,1-14
V. 1-3

 
der Fleiß

V. 4-5

 
der Gehorsam

V. 6-10

 
die Liebe

V. 11-14

 
DAS BESTE LEBEN
die Einstellung zum Leben

10,15-32
V. 15-17

 
die Einstellung zum Anderen

V. 18-21

 
die Belohnung

V. 22-32

 
DIE PRAKTISCHE
GERECHTIGKEIT
in finanziellen Angelegenheiten

11,1-15
V. 1-4

 
in persönlichen Problemen

V. 5-8

 
im öffentlichen Leben

V. 9-15

 
DIE GERECHTE BELOHNUNG
für "gute Werke"

11,16-31
V. 16-23

 
für großzügiges Geben

V. 24-26

 
dem Guten nachgehen

V. 27-31

 
DIE WURZEL DER
GERECHTIGKEIT
unbeweglich

12,1-12
V. 1-3

 
aufrichtig

V. 4-8

 
fruchtbar

V. 9-12

 
GEGENSÄTZE
die Lippen

12,13-28
V. 13-23

 
das Herz

V. 24-27

 
die Schlussfolgerung

V. 28

 

Kap. 13-14 beinhalten eine lange Liste von Sprüchen, welche den Gerechten und den Gottlosen miteinander vergleichen. In beiden Fällen werden die Früchte des jeweiligen geoffenbart.

Das Hauptthema in Kap. 15 ist die Zunge und das gesprochene Wort und deren Beziehung zu dem Herzen des Menschen. Das Wort "Herz" kommt 8 mal in diesem Kapitel vor (V. 7; 11; 13 (2 mal); 14; 15; 28; 30).

[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]