[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 65

Sprüche 25-31

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: Spr 25-31 aufmerksam durchlesen
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Schreibe kurze Antworten auf folgende Fragen aus dem obigen Abschnitt in der Bibel, bevor du die Unterlagen durchliest.
    1. Von welcher Gruppe von Menschen wurden die Sprüche Salomos zusammengetragen? Welche Motive könnten Hiskia dazu bewegt haben, diese Sprüche zu sammeln?
    2. Nenne einige Charaktermerkmale (positive oder negative), welche in 25,18-22 erwähnt werden.
    3. Welche Beschreibung gibt Agur von sich selbst in 30,2-4?
    4. Von wem bekam Lemuel Unterweisung? Welche zwei wesentlichen Bereiche des Lebens behandelt er in Kap. 31?
  3. UNTERLAGEN: Teil 65 aufmerksam durchlesen

4) DIE SPRÜCHE SALOMOS,
ZUSAMMENGETRAGEN VON DEN MÄNNERN HISKIAS -
GRUNDSÄTZE IN ETHISCHEN UND WIRTSCHAFTLICHEN FRAGEN: 25-29

Dieser Abschnitt enthält Sprüche Salomos, welche eine von König Hiskia beauftragte Gruppe von Männern, fast 250 Jahre nachdem Salomo sie geschrieben hatte, zusammentrug.

ca. 970 - 931 v. Chr. Salomo - er schrieb 3000 Sprüche (1Kö 4,30)
die Teilung des Reiches
ca. 250 Jahre viele böse, wenige gute Könige regieren über das Nordreich (Israel)
und das Südreich (Juda)
722 v. Chr. das Nordreich geht in die assyrische Gefangenschaft
Hiskia regiert im Südreich
die Männer Hiskias sammeln einige Sprüche Salomos

Die Sprüche in diesem Abschnitt weisen zwei verschiedene Arten auf:

25 26 27 29 29
VERGLEICHE
"wie..................so" 
VERGLEICHE UND GEGENSÄTZE  GEGENSÄTZE
... "aber" ...

(wie) "frisches Wasser auf eine lechzende Seele; so eine gute Nachricht aus fernem Lande" (25,25)

"böse Menschen verstehen das Recht nicht; die aber Jahwe suchen, verstehen alles" (28,5)

Spr 25,1-10 stellt eine Einleitung zu diesem Abschnitt dar. König Hiskia ließ diese Sprüche sammeln. Die ersten Verse geben Aufschluss über den Beweggrund. Er wollte auch so ein weiser König werden wie Salomo. Diese Verse behandeln Prinzipien, die mit einem Königreich und dem Regieren zu tun haben.

Die Sprüche in den Kap. 25,11-26,28 sind eine Sammlung von Vergleichen, welche folgende Themen behandeln:

  1. Reden - 25,11-15
    "goldene Äpfel in silbernen Prunkgeräten: so ist ein Wort, geredet zu seiner Zeit" (25,11)
  2. Übertreiben - V. 16-17
    Man kann beim Essen und bei menschlichen Beziehungen "den Bogen zu weit" spannen.
  3. verschiedene Charaktermerkmale - V. 18-22
    "ein zerbrochener Zahn und ein wankender Fuß: so ist das Vertrauen auf einen Treulosen am Tage der Drangsale" (25,19)
  4. wichtiger Rat für den Alltag - V. 23-28
    "Nordwind gebiert Regen, und eine heimliche Zunge verdrießliche Gesichter" (25,23)
  5. der Narr - 26,1-12
    Der Tor nimmt die Sünde leichtfertig; er freut sich in Ungerechtigkeit und hört nicht auf die Stimme der Weisheit.
  6. der Faule - V. 13-16
    Der Tor ist ungläubig, aber die Sünden, welche bei dem Faulen genannt werden, sind durchaus die eines Gläubigen - "die Tür dreht sich in ihrer Angel: so der Faule auf seinem Bette" (26,14)
  7. der Einmischer - V. 17
    "Der ergreift einen Hund bei den Ohren, wer vorbeigehend sich über einen Streit ereifert, der ihn nichts angeht." (26,17)
  8. ein falscher Spaß - V. 18-19
    Manchmal sind die Auswirkungen eines Spaßes verheerend.
  9. der Ohrenbläser - V. 20-22
    "wo es an Holz fehlt, erlischt das Feuer; und wo kein Ohrenbläser ist, hört der Zank auf." (26,20)
  10. der Heuchler - V. 23-28
    "Der Hasser verstellt sich mit seinen Lippen, aber in seinem Inneren hegt er Trug." (26,24)

Wie aus der o.a. Tabelle ersichtlich ist, setzen sich die Sprüche in Kap. 27 aus einer Mischung von Vergleichen und Gegensätzen zusammen. In den Kap. 28-29 hingegen handelt es sich hauptsächlich um Gegensätze. Die Themen in diesem Abschnitt sind ganz unterschiedlich, wie z.B.

  1. böse Wege
  2. gerechte Wege
  3. Regieren
  4. Eigentum

III) DER EPILOG: 30-31

Den Abschluss der Sprüche bilden die Reden von zwei unbekannten Personen - Agur und König Lemuel. Die Schreibart dieser beiden Personen unterscheidet sich von der Form der Sprüche Salomos, doch ihr Rat steht in vollkommener Harmonie mit der übrigen Aussage des Buches.

5) DIE WORTE AGURS - GEHEIMNISVOLLES ANS LICHT GEBRACHT: 30

Agur schrieb sogenannte "Nummernsprüche" - ein Beispiel dafür ist: "drei sind es, die zu wunderbar für mich sind, und vier, die ich nicht erkenne..." (30,18). Spr 30,2-4 gibt Auskunft über Agur. Er sagt über sich selbst, dass er unvernünftig war und keinen Menschenverstand hatte. Doch seine Sehnsucht war es, den lebendigen Gott und Seinen Sohn kennenzulernen. Als Basis für diese Erkenntnis dient das Wort Gottes (V. 5-6) - "alle Rede Gottes ist geläutert..."

Die folgenden Verse könnten wie folgt eingeteilt werden - (Ergänze diese Einteilung in den dafür vorgesehenen Zeilen).

  1. zwei Bitten V. 7-9
    "Eitles und Lügenwort entferne von mir; Armut und Reichtum gib mir nicht..."
  2. Grundsatz der zwischenmenschlichen Beziehung V. 10
    "verleumde einen Knecht nicht bei seinem Herrn..."
  3. vier abscheuliche Dinge V. 11-14
    ..........................................................................................................................................................
    ...........................................................................................................................................................
  4. vier unersättliche Dinge V. 15-16
    ..........................................................................................................................................................
    ..........................................................................................................................................................
  5. Grundsatz der zwischenmenschlichen Beziehung V. 17
    Ungehorsam und Verachtung der Eltern bringt eine Katastrophe
  6. vier unergründliche Dinge V. 18-20
    ..........................................................................................................................................................
    ..........................................................................................................................................................
  7. vier unerträgliche Dinge V. 21-23
    ..........................................................................................................................................................
    ..........................................................................................................................................................
  8. vier kleine, aber weise Lebewesen V. 24-28
    ..........................................................................................................................................................
    ..........................................................................................................................................................
  9. vier stattliche Tiere und Personen V. 29-31
    ..........................................................................................................................................................
    ..........................................................................................................................................................
  10. abschließende Ermahnung 32-33
    "Die Hand auf den Mund!"

6) DIE WORTE LEMUELS - DAS FAMILIENLEBEN: 31

Die Sprüche enden mit zwei der wichtigsten Bereiche des Lebens, nämlich das Regieren im Lande und das Familienleben.

Zuerst erteilt König Lemuel, der offenbar von seiner gottesfürchtigen Mutter unterrichtet wurde, einem König einen Rat (V. 2-9). In den Vordergrund stellt er den Missbrauch von Alkohol. Alkohol bewirkt einen Zustand, welcher verheerende Auswirkungen für einen König hätte, nämlich Vergesslichkeit - "damit er nicht trinke und des Vorgeschriebenen vergesse..." (31,5)

Danach beschreibt Lemuel die ideale Ehefrau, welche der Grundstein für ein gutes Familienleben ist. Man könnte diese Verse wie folgt einteilen: (Ergänze diese Einteilung in den dafür vorgesehenen Zeilen)

1. Suche der guten Frau: 31,10
2. Beschreibung der guten Frau: 31,11-27
Sie ist eine gute Frau:
V. 13; 15; 19 sie ist fleißig; sie...................................................................................................................
V. 16 sie........................................................................................................................................
V. 25 sie........................................................................................................................................
Sie ist eine ideale Ehefrau:
V. 12 sie........................................................................................................................................
V. 11 sie........................................................................................................................................
V. 23-24 sie........................................................................................................................................
Sie ist eine gute Mutter:
V. 21 sie........................................................................................................................................
V. 15.27 sie........................................................................................................................................
V. 14.18 sie........................................................................................................................................
Sie ist eine gute Nachbarin:
V. 20a sie........................................................................................................................................
V. 20b sie........................................................................................................................................
V. 26 sie........................................................................................................................................
3. Lob der guten Frau: 31,28-31
Sie ist das Beispiel von der Wahrheit, welche die Sprüche zum Ausdruck bringen wollen - "ein Weib, das JAHWE FÜRCHTET, sie wird gepriesen werden".
 
[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]