[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 81

Jeremia 45-52

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: Jer 45-52 aufmerksam durchlesen
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Schreibe kurze Antworten auf folgende Fragen aus dem obigen Abschnitt in der Bibel, bevor du die Unterlagen durchliest.
    1. Warum hatte Baruch Angst? (45,1-5)
    2. Welche Nationen werden in 46-51 erwähnt?
    3. Schreibe eine Zusammenfassung in eigenen Worten über das Gericht, welches über Babylon kommen wird (50-51).
  3. UNTERLAGEN: Teil 81 aufmerksam durchlesen

IV) DREI ERGÄNZUNGEN: 45-54

Diese letzten Kapitel sind im Hinblick auf das übrige Buch nicht in einer chronologischen Reihenfolge zu verstehen. Es handelt sich hierbei um Einblendungen in vorhergegangene Kapitel, um einen noch tieferen Einblick zu ermöglichen. Kapitel 45 zum Beispiel, gibt zusätzliche Information über ein Ereignis, welches 20 Jahre zuvor geschehen ist.

9) EIN WORT FÜR BARUCH: 45

Baruch war der Sohn Nerijas (Jer 32,12) und der Bruder von Seraja, dem Reisemarschall (bedeutet wörtlich Fürst des Ruheortes) von König Zedekia (51,59). Im 4. Regierungsjahr Jojakims (ca. 604/605 v.Chr.) wurde er beauftragt, die diktierten Prophezeiungen Jeremias niederzuschreiben (vergleiche 45,1 und 36,1). Kap. 36,20-26 berichtet, wie der König Jojakim auf diese Worte reagierte.

Baruch war durch die Ankündigung des fürchterlichen Gerichtes und von der Gleichgültigkeit des Königs getroffen.

Obwohl nur wenig Information zur Verfügung steht, kann man sich trotzdem ein gewisses Bild von Baruch machen, wobei drei Aspekte erkennbar sind:

  1. der Druck auf Baruch
  1. Gedanken über das kommende Gericht (36,8)
  2. die gegenwärtige Gefahr; sie mussten sich vor dem König verstecken (36,19)
  3. die Gleichgültigkeit des Königs (36,22 - 26)
   "Wehe mir! denn Jahwe hat Kummer zu meinen Schmerze zugefügt; ich bin müde von meinen Seufzen, und Ruhe finde ich nicht" (45,3)
  1. die Krankheit Baruchs(?) "zu meinem Schmerze" (V. 3)
     
  2. die zerschmetterten Zukunftspläne Baruchs (V. 5)

Der Herr unterrichtete Baruch über die Prinzipien Seines Gerichtes (V. 4-5) und verhieß ihm die Errettung seiner Seele wegen seiner Treue (V. 5).

10) EINE WARNUNG AN DIE NATION: 46-51

Diese Prophezeiungen wurden wahrscheinlich auch 604/605 v. Chr. gemacht. In diesem Jahr gewann Babylon eine entscheidende Schlacht gegen Ägypten, wodurch es sein Reich nun über viele andere Länder ausweiten konnte.

In Kap. 1,5 sagt Gott zu Jeremia "zum Propheten an die Nationen habe ich dich bestellt". Diese Kapitel zeigen, wie Jeremia nicht nur der Prophet für das Südreich war, sondern wie sein Dienst auch für die Nationen galt. Jeremia erwähnte neun Völker:

  1. Ägypten (46,1-28)
  2. die Philister (47,1-7)
  3. Moab (48,1-47)
  4. Ammon (49,1-6)
  5. Edom (49,7-22)
  6. Damaskus (49,23-27)
  7. Kedar und Hazor (49,28-33)
  8. Elam (49,34-39)
  9. Babylon (50,1-51,64)

Karte 136 - Die heidnischen Nationen in Jeremia

Der Schlüsselgedanke in diesem Kapitel ist 46,28: "Du, mein Knecht Jakob, fürchte dich nicht, spricht Jahwe, denn ich bin mit dir. Denn ich werde ein Ende machen allen Nationen, wohin ich dich vertrieben habe; aber dir werde ich nicht ein Ende machen, sondern dich nach Gebühr züchtigen und dich keineswegs ungestraft lassen."

Vor allem das Gericht über Babylon wird betont (Kap. 50 - 51). Man kann dabei drei Aspekte hervorheben:

  1. die Herrlichkeit Babylons - sie wird genannt:
    1. der Plünderer des Erbeils Gottes (50,11)
    2. der Hammer der ganzen Erde (50,23)
    3. ein goldener Becher in der Hand Jahwes (51,7)
    4. ein Streithammer und eine Kriegswaffe (51,20)
    5. ein Berg des Verderbens (51,25)
       
  2. Warum musste das Gericht kommen?
    1. sie haben gegen den Herrn gekämpft (50,24)
    2. Stolz (50,29-32)
    3. die Rache Jahwes, die Rache des Tempels (51,11)
    4. wie sie die Juden behandelten (51,34-35 und 51,49)
    5. der Götzendienst (51,47)
       
  3. Wie wird das Gericht kommen?
    1. die Medo-Perser werden das babylonische Reich völlig erobern (50,3; 50,9; 50,41-52; 51,11; 51,27-28).

11) DER FALL JERUSALEMS: 52

Am Anfang des Dienstes hatte der Herr gesagt, dass Er über Sein Wort wachen würde, es auszuführen (1,12). Das letzte Kapitel des Buches offenbart diese Wahrheit auf die eindeutigste Weise.

Das Kapitel kann in drei Teile unterteilt werden:

52,1-23

52,24-27

52,28-34

DIE EROBERUNG UND AUSPLÜNDERUNG
JERUSALEMS

DIE HINRICHTUNG
DER LEITENDEN PERSÖNLICHKEITEN

DIE DREI
WEGFÜHRUNGEN

 
[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]