[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]

Bibelüberblick - Teil 83

DER PROPHET HESEKIEL -
DER PROPHET DER HERRLICHKEIT

Hesekiel 1-11

HAUSAUFGABE
  1. BIBEL: Hes 1-11 aufmerksam durchlesen
  2. FRAGEN ZUM NACHDENKEN: Schreibe kurze Antworten auf folgende Fragen aus dem obigen Abschnitt in der Bibel, bevor du die Unterlagen durchliest.
    1. Wann wurde Hesekiel zu dem prophetischen Amt berufen? (siehe 1,2)
    2. Wie oft kommt der Ausdruck "die Herrlichkeit des Herrn" in Hes 1-11 vor? Führe die Bibelstellen an.
    3. Mache einen Vergleich zwischen dem Gesicht in Hes 1 und Off 4-5.
    4. Nenne und beschreibe kurz die vier Zeichen, die in den Kap. 4-5 vorkommen.
  3. UNTERLAGEN: Teil 83 aufmerksam durchlesen

EINLEITUNG ZU HESEKIEL

Gott hatte das Volk für seine Sünde gestraft. Die Juden wurden in die babylonische Gefangenschaft geführt. Dies bedeutete aber nicht, dass Gott sie vergessen hatte. Zwei Männer wurden von Gott beauftragt, während der Gefangenschaft zu Seinem Volk zu sprechen. Diese Männer waren Daniel und Hesekiel.

Im Laufe der Regierungszeit der letzten drei Könige Judas kam es zu mindestens vier Wegführungen der Juden nach Babylon (siehe Jer 52,28-34):

Hesekiel war ein Zeitgenosse Jeremias. Bevor er in die Gefangenschaft weggeführt wurde, hatte er sicherlich die Botschaften des großen Propheten des öfteren gehört. Man schätzt, dass Jeremia etwa 20 Jahre älter als Hesekiel war. Als Hesekiel ungefähr 25 Jahre alt war, wurde er 597 v. Chr. mit König Jojakin und anderen Gefangenen nach Babylon weggeführt (siehe 2Kö 24,10-16). Dort richtete er, nach seiner Berufung 593 v. Chr. (1,2), gewissermaßen als die "verlängerte Stimme von Jeremia", dieselbe Botschaft an die Gefangenen in Babylon wie Jeremia an die Juden des Südreiches, nämlich "das Gericht ist gewiss".

Man findet in der Bibel sehr wenig Information über den Lebenslauf von Hesekiel (hebr. "Yehezqe’l" was "der Herr stärkt" bedeutet). Wenn der Ausdruck "im dreißigsten Jahre" (1,1) sich auf das Alter von Hesekiel zu diesem Zeitpunkt (593 v. Chr.) bezieht, dann wurde er ca. 623 v. Chr., unter der Regierung von Josia, geboren. Wie Jeremia, hatte auch er eine priesterliche Abstammung (1,3; 40,46; 44,15). Sein Vater hieß Busi. Im Gegensatz zu Jeremia war Hesekiel verheiratet. Während seines Dienstes empfing Hesekiel zwei tragische Nachrichten vom Herrn:

  1. die Belagerung Jerusalems (24,2)
  2. den Tod seiner Frau (24,15-17)

Die Prophezeiungen Hesekiels sind sehr genau mit Datumsangaben versehen. Er begann seinen Dienst 593 v. Chr. (1,2), und die letzte Botschaft findet man im Jahre 571 v. Chr. (29,17). Insgesamt gibt es 14 Datumsangaben.

Hesekiel wird im Buch mehr als neunzig Mal als "der Menschensohn" bezeichnet. Dies zeigt seine völlige Verbundenheit mit dem Volk, zu welchem er geschickt wurde. (Dies war auch die Lieblingsbezeichnung, die der Herr Jesus für sich selbst benutzte. Sie kommt in den Evangelien fast 90 mal vor.)

Andere wichtige Ausdrücke im Buch sind:

"das Wort des Herrn geschah zu mir" (49 mal)

"die Herrlichkeit des Herrn"
(11 mal in den Kap. 1 - 11: 1,28; 3,12; 3,23; 8,4; 9,3; 10,4 [2mal]; 10,18; 10,19; 11,22; 11,23; 
5 mal in den Kap. 43-44: 43,2 [2mal] 43,4; 43,5; 44,4)

"der Herr, Jahwe" (über 200 mal)

"die Hand Jahwes kam über ihn" (7 mal: 1,3; 3,14; 3,22; 8,1; 33,22; 37,1; 40,1)

(Weitere Hintergrundinformation über Hesekiel findet man im nachfolgenden Teil 84)

Wie die folgende Karte zeigt, kann man den Dienst Hesekiels geschichtlich in zwei klare Phasen trennen.

Karte 139 - Der Dienst Hesekiels, geschichtlich gesehen

Die Kapiteleinteilung ist nicht immer chronologisch, z.B. findet man die letzte Prophezeiung in 29,17.

Die Unterteilung des Buches gestaltet sich ziemlich einfach, wenn man die Ereignisse um die Herrlichkeit des Herrn betrachtet. Dann ergibt sich folgende Unterteilung:

Karte 140 - Die Unterteilung Hesekiels

1-3

4-39

40-48

DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT

DIE HERRLICHKEIT DES HERRN VERSCHWINDET

DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT WIEDER

 

DIE ZEITEN HESEKIELS        

Jahre v.Chr.

640

JOSIA wird König

630

Jeremia wird zum Propheten bestellt

623

HESEKIEL wird geboren

612

Ninive wird von Babylon zerstört

609

Josia stirbt (Pharao Necho);
JOAHAS
wird König für 3 Monate;
JOJAKIM wird König

605

Schlacht zu Karkemisch; Nebukadnezar wird in Babylon König - er befestigt Ribla - Angriff auf Jerusalem; Tempelschätze geraubt, Juden verschleppt, darunter DANIEL (Dan 1,1-6)
(1. WEGFÜHRUNG)

598/597

Jojakim rebelliert gegen Nebukadnezar, er stirbt; JOJAKIN wird König; Jerusalem wird angegriffen, Juden verschleppt, darunter HESEKIEL (2Kö 24,12-16; Jer 52,28)
(2. WEGFÜHRUNG)

ZEDEKIA
wird König

594

Zedekia reist nach Babylon (Jer 51,59)

593

HESEKIEL WIRD ZUM PROPHETEN BESTELLT (Hes 1,1-2; 3,16-21)

592

Älteste kommen zu Hesekiel (Hes 8,1-11,25); Vision vom Greuel im Tempel

591

Älteste kommen zu Hesekiel (Hes 20,1)

588

15. Jänner - Belagerung Jerusalems beginnt (Jer 39,1; 52,4);
Prophezeiung Hesekiels (Hes 24,1)
Hophra wird Pharao in Ägypten
Jeremia prophezeit dem Zedekia in Jerusalem; er wird eingesperrt

586

19. Juli - Babylonier erobern Jerusalem (Jer 39,1-18)
15. August - der Tempel wird verbrannt und zerstört
Juden verschleppt (Jer 52,29; 2Kö 25,8-11)
(3. WEGFÜHRUNG)

585

8. Jänner - ein Entronnener kommt (Hes 33,21)
Wehklage über Ägypten (Hes 32,1-32)

581

Juden verschleppt (Jer 52,30)
(4. WEGFÜHRUNG)

571

letzte Botschaft Hesekiels (Hes 29,17)


EINTEILUNG VON HESEKIEL

HAUPTGEDANKE:
DIE ZERSTÖRUNG UND ANSCHLIESSENDE
WIEDERHERSTELLUNG DES TEMPELS

I) DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT: 1-3

1) DIE VISION  1
2) DIE STIMME  2-3

II) DIE HERRLICHKEIT DES HERRN VERSCHWINDET: 4-39

3) DAS GERICHT IST GEWISS  4-24
4) DIE HEIMSUCHUNG DER NATIONEN  25-32
5) DIE HOFFNUNG AUF WIEDERHERSTELLUNG  33-39

a) die Wiederberufung des Propheten (33-34)
b) die Wiederherstellung des Landes (35-37)
c) die Vernichtung der Feinde Israels (38-39)

III) DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT WIEDER: 40-48

6) DER WIEDERAUFGEBAUTE TEMPEL  40-42
7) DIE WIEDERKEHR DER HERRLICHKEIT DES HERRN  43,1-12
8) DIE WIEDEREINFÜHRUNG DES GOTTESDIENSTES  43,13-46,24
9) DIE NEUVERTEILUNG DES LANDES  47-48


I) DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT: 1-3

1

2 - 3

DIE VISION
(3 Aspekte)

DIE STIMME
(4 Befehle)

   DIE HERRLICHKEIT DES HERRN ERSCHEINT   

1) DIE VISION: 1

Im Jahr 593 v. Chr.: Während Jeremia in Jerusalem seine Botschaft von dem bevorstehenden Gericht unentwegt predigte, bekam der junge Hesekiel in Babylon eine wunderbare aber zugleich furchteinflößende Offenbarung der Herrlichkeit Gottes. Er sah einen Sturmwind, eine Wolke und ein Feuer aus dem Norden kommen.

Drei Aspekte sollten bei dieser Vision beachtet werden:

  1. die lebendigen Wesen (1,5-14) – (wahrscheinlich sind es Cherubim; siehe 10,15)
    Cherubim werden fast immer mit der Herrlichkeit Gottes in Verbindung gebracht. Die vier Gesichter (Mensch, Löwe, Stier und Adler) stellen vier Charaktereigenschaften Gottes dar. Manche sehen darin auch die vier Darstellungen der Person Jesu Christi, wie sie in den Evangelien dargestellt werden:

    Löwe      -  Matthäus:   Jesus Christus als der König
    Stier       -  Markus:     Jesus Christus als der Diener
    Mensch  -  Lukas :      Jesus Christus als der Menschensohn
    Adler      -  Johannes:  Jesus Christus als der himmlische Sohn Gottes

    Die Schnelligkeit der Wesen (V. 14) zeigt ihre völlige Hingabe an den Willen Gottes.
     
  2. die Räder (1,15-21)
    Sie stehen im rechten Winkel zueinander , damit sich die Cherubim schnell in jede Richtung bewegen können. Diese Räder bilden die Grundlage für einen gewaltigen Kriegswagen, welcher sich im Himmel befindet, aber die Erde mittels der Räder berührt. Die Ereignisse auf Erden werden vom Himmel aus bestimmt.
     
  3. die Ausdehnung oder das Firmament (1,22-28)
    (Elberfelder führt als Erklärung an: "ein dem Himmelsgewölbe ähnliches Gewölbe".) Auf dieser Ausdehnung sieht Hesekiel einen Thron (1,26) und auf diesem Thron einen Menschen, "das war das Aussehen des Bildes der Herrlichkeit Jahwes" (1,28).

Es gibt große Ähnlichkeiten zwischen dieser Version und jener, welche Johannes in Off 4-5 sah. Beide haben etwas Wichtiges gemeinsam (abgesehen von den offensichtlichen Ähnlichkeiten), und zwar wurden sie beide unmittelbar, bevor Gott die Erde richtete, gegeben. Durch die Vision bereitet Gott Hesekiel für das bevorstehende Gericht vor. Zeitlich gesehen blieben nur 7 Jahre, bevor das fürchterliche Gericht über Jerusalem kommen würde.

Es gibt drei Wahrheiten, die Gott Hesekiel und den anderen Gefangenen in Babylon durch diese Vision mitteilen wollte:

  1. Der Herr sitzt auf dem Thron
    Auch, wenn durch die Ereignisse auf Erden manche das Gegenteil glauben.
     
  2. Das Gericht kommt vom Thron Gottes
    Der auf dem Thron bestimmt das Gericht auf Erden.
     
  3. Der Herr ist viel mächtiger als die Götzen Babylons
    Man glaubte nämlich, dass, wenn eine Nation von einer anderen besiegt wurde, dies ein Beweis dafür wäre, dass die Götter des siegreichen Volkes besser und stärker waren. Babylon würde Juda bald besiegen. Doch die Menschen sollten wissen, dass der Gott der Juden trotzdem ein mächtiger Gott ist.

2) DIE STIMME: 2-3

Es gibt 4 Befehle, die Hesekiel vom Herrn empfing:

  1. "stelle dich auf deine Füße (2,1)
    Der Herr zeigt dem Propheten den Zustand der Herzen. Das Schlüsselwort ist "widerspenstig" (7 mal in Kap. 2-3).
     
  2. "höre" (2,3)
    Der Herr warnt ihn, dass er nicht wie die Juden widerspenstig sein soll.
     
  3. "iss diese Rolle" (3,1)
    Die Botschaft soll ein Teil von Hesekiel werden.
     
  4. "auf, geh hin" (3,4)
    Hesekiel wird zum "Wächter" gesetzt (V. 17), er hat eine Verantwortung für sein Volk.

II) DIE HERRLICHKEIT DES HERRN VERSCHWINDET. 4-39

Diese Kapitel bilden den Kern des Buches. Die meisten beschreiben das bevorstehende Gericht (4-32). Chronologisch gesehen wird Jerusalem zum Zeitpunkt von Kap. 33 zerstört. Ab diesem Kapitel ändert sich die Betonung der Botschaft Hesekiels, und zwar, von dem bevorstehenden Gericht, hin zur Hoffnung auf Errettung und Wiederherstellung.

3) DAS GERICHT IST GEWISS. 4-24

Die Juden in Babylon glaubten fest, dass ihre Gefangenschaft nur von kurzer Dauer sein würde. Bald würden sie wieder in ihrer Heimat sein. Sie glaubten noch immer nicht, dass Gott es ernst meinte, als Er durch seinen Propheten Jeremia verkündigen ließ: "Das Gericht ist gewiss". Maßgebliche Schuld an diesem Unglauben des Volkes trugen solche falsche Propheten wie Schemaja (siehe Jer 29).

Zuerst wird Hesekiel beauftragt, gegen Jereusalem und den Tempel zu weissagen.

4-7

8-11

  JERUSALEM  

  DER TEMPEL  

In den Kap. 4-7 zeigt Hesekiel durch vier symbolische Zeichen, was Jerusalem bevorsteht:

  1. der Ziegelstein (4,1-3): die Belagerung der Stadt
     
  2. die Liegestellung des Propheten (4,4-8): die Dauer der Gefangenschaft für die Juden
     
    a) 390 Tage für Israel (das Nordreich) = ca. 390 Jahre: von 931-539 v. Chr. (der Fall Babylons)
    b) 40 Tage für Juda (das Südreich) = ca. 40 Jahre: von 586-539 v. Chr. (der Fall Babylons)
     
  3. die Hungersnot (4,9-17): dies deutet auf die Nöte hin, welche die Juden in diesen Jahren erleben werden
     
  4. das scharfe Schwert (5,1-17): die absolute Zerstörung Jerusalems und das Schicksal der Einwohner

    "ein Drittel sollst du mit Feuer verbrennen" (V. 2)
    "ein Drittel ... rings um sie her mit dem Schwert schlagen" (V. 2)
    "ein Drittel ... in den Wind streuen" (V. 2)

In den Kap. 8-11 zeigt Hesekiel, warum das Gericht kommen muss; welche Greuel in dem Tempel geschehen. Doch Gott wird die Treuen vor diesem Gericht bewahren. Sie werden versiegelt (9,2). In diesem Kapitel verlässt die Herrlichkeit des Herrn den Tempel – jetzt ist alles bereit für das Gericht!

Hesekiel empfing diese Vision über die Greuel im Tempel 591 v. Chr. (8,1), d.h. etwa 5 Jahre vor der Zerstörung des Tempels.

Karte 141 - Die Herrlichkeit des Herrn verlässt den Tempel


Die Greuel im Tempel

Die Herrlichkeit des Herrn verschwindet

1)
2)
3)
4)

das Bild der Eifersucht [Astarte] (8,3-6)        
die Anbetung der Götzenbilder (8,7-12)
die Anbetung von Tammuz (8,13-15)
die Anbetung der Sonne (8,16-18)

A)
B)
C)

von der Bundeslade bis zur Schwelle des Hauses (9,3)
von der Schwelle des Hauses bis zum Osttor (10,18 – 19)
vom Osttor bis zum Ölberg (11,23)

 
[ vorheriger Teil | Inhalt | nächster Teil ]